Histaminintoleranz

Selbsttest: Wie du erkennen kannst, ob du an einer Histaminintoleranz leidest!

Histaminintoleranz Test Britta

Histamin: Bist du intolerant?

Du vermutest, an einer Lebensmittelunverträglichkeit zu leiden? Du hast Magenschmerzen nach einem leckeren Käsebrot und dein Körper reagiert mit Kopfschmerzen bis hin zu starken Migräneattacken nach einem Glas Rotwein am Abend? Lag es nur am Alkohol oder steckt hier eine Histaminintoleranz dahinter? Ganz so sicher bist du nicht? Du möchtest Gewissheit haben, aber nicht gleich den Arzt aufsuchen? Einem Verdacht sollte Gewissheit folgen. Auf dieser Seite erfährst du, wie du anhand von medizinischen Selbsttests (Histaminintoleranz Test) eine sichere Diagnose in Bezug auf eine eventuelle Nahrungsmittelunverträglichkeit bekommen kannst.

Histaminintoleranz: Die Symptome

Viele Menschen leiden an einer Histaminintoleranz, ohne dieses zu wissen. Wie bei anderen Nahrungsmittelunverträglichkeiten auch, äußert sich eine Histaminintoleranz durch Symptome wie Magen-Darm-Beschwerden (wie Durchfall, Bauchschmerzen, Magenkrämpfe), aber auch Kopfschmerzen, Kreislaufprobleme, Hautausschlag. Sogar eine laufende Nase oder geschwollene Augen treten auf. Der Körper reagiert wie bei einer Allergie. Vor allem nach dem Genuss von Käse oder Rotwein, Fisch oder Wurstsorten, aber auch in Essig eingelegten Speisen (Gurken) kann es bei empfindlichen Personen zu Beschwerden kommen. Es kann sich um Symptome handeln, die überhaupt nicht klar zuzuordnen sind und die nicht gleich auf eine Störung im Magen-Darm-Trakt schließen lassen. So leiden Histaminintolerante an Kopfschmerzen oder Kreislaufproblemen und wissen gar nicht, was es damit auf sich hat. Häufig leiden diese Personen über einen langen Zeitraum und können sich ihre Beschwerden überhaupt nicht erklären. Es gibt einen Verdacht, aber es fehlt das Wissen (oder die Zeit), um einer eventuellen Histaminintoleranz auf die Schliche zu kommen.

Am einfachsten wäre es, auf histaminhaltige Lebensmittel zu verzichten. Denn nur, wer auf Produkte ohne Histamin zurückgreift und dann eine Verbesserung seines Wohlbefindens feststellt, kann sicher sein, dass seine Beschwerden auf eine Histaminunverträglichkeit zurückzuführen sind. Doch wem gelingt das schon?! Es wäre noch denkbar, das allabendliche Glas Rotwein wegzulassen, aber woher weiß ich in welcher Wurst Histamin steckt? Welcher Käse bereitet Probleme? In vielen Nahrungsmitteln verbirgt sich Histamin und es ist gar nicht so einfach, diese im Alltag ausfindig zu machen.

Leider ist es bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten häufig so, dass hinter den gleichen Symptomen, die etwa eine Histamininterolanz mit sich bringen, auch ein Reizdarmsyndrom stecken könnte. Und ist es überhaupt eine Histaminintoleranz? Vielleicht reagiert der Körper beim Verzehr von Käse auf Laktose? Oder er wehrt sich gegen das Klebereiweiß Gluten. Es ist schwierig, herauszufinden, wo die Beschwerden ihre Ursache haben.

Leider vertragen Menschen, die empfindlich auf Histamin reagieren, häufig auch keinen Milchzucker. Wir sprechen hier von der Laktoseintoleranz. Bist du betroffen? (Hier weiterlesen…). Die Beschwerden können aber auch andere Ursachen haben, etwa kann es sein, dass eine Glutenintoleranz vorliegt und der Körper empfindlich auf das in Getreide enthaltende Gluten reagiert. Bist du betroffen? (Hier weiterlesen…).

Es ist daher immer wichtig, ein medizinisch fundiertes Ergebnis zu erzielen, dass nicht nur Sicherheit gibt, sondern auch hilft, dem Leiden ein Ende bereiten zu können.

Histamininterolanz: Was genau stört den Körper?

Bei einer Histaminintoleranz reagiert der Körper überempfindlich auf das mit der Nahrung im Körper ankommende Histamin. Der Körper kann Histamin normalerweise selbst abbauen und verwerten und nutzt hierzu das Enzym Diaminoxidase, das in den Zellen der Darmschleimhaut gebildet wird. Eine Histaminintoleranz kann genetisch bedingt sein, so dass die Produktion des Enzyms Diaminoxidase eingeschränkt ist. Eine genetische Veranlagung führt aber in den seltensten Fällen zu einer Überempfindlichkeit von Histamin. Vielmehr ist die Intoleranz das Ergebnis eines Darmproblems. Durch eine Darmschleimhautentzündung ist die Produktion des Enzyms Diaminoxidase gestört, so dass Histamin vom Körper nicht richtig abgebaut werden kann. So taucht eine Histaminintoleranz beispielsweise nach einer Antibiotikatherapie auf, die die feine Darmschleimhaut geschädigt hat.

Auch können Vitalstoffmängel oder die Einnahme bestimmter Medikamente (die Diaminoxidase hemmen) die Produktion und Aktivität des Enzyms zum Histaminabbau beeinflussen.

Bei einer Histaminintoleranz reicht es leider nicht aus, einfach nur das Glas Rotwein am Abend wegzulassen.

Wichtig ist daher, eine Histaminintoleranz zu erkennen! Ein Histaminintoleranz Test hilft hier! 

Wie finde ich heraus, ob ich an einer Histaminintoleranz leide?

Der einfachste Weg wäre, bei einem Verdacht auf eine Histaminintoleranz die Ernährungsgewohnheiten zu verändern und auf  histaminreiche Nahrung zu verzichten. Wer kein Histamin zu sich nimmt, dürfte keine Beschwerden haben. Menschen mit einer Histaminintoleranz spüren meistens bereits wenige Tage nach der Umstellung auf eine histaminfreie Ernährung eine Verbesserung. Der Darm beruhigt sich, die Verdauung normalisiert sich, Histamin „überschwemmt“ nicht den Körper und bereitet Beschwerden. Schmerzen treten nur noch vermindert auf oder verschwinden gänzlich. Leider ist diese Umsetzung im Alltag nicht immer einfach. Denn: Wir wissen, dass Histamin hoch konzentriert in Rotwein enthalten ist, könnten auf diesen verzichten, aber wir wissen häufig nicht, dass Histamin in sehr vielen anderen Lebensmitteln enthalten ist. Histamin kommt in verschiedenen Fischsorten, in Käsesorten und auch in Wurst vor.

Eine sichere Möglichkeit, um zu erfahren, ob eine Histaminintoleranz vorliegt, wäre, einen Termin beim Arzt zu vereinbaren und sich testen zu lassen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Histaminintoleranz zu testen. Im Blut kann der Diaminoxidase-Spiegel nachgewiesen werden. Im Blut und im Stuhl kann der Histaminpegel und im Urin das Abbauprodukt von Histamin (das sogenannte Methylhistamin) festgestellt werden. Der Arzt entnimmt eine Probe und sendet diese zur Auswertung an ein Partnerlabor und bittet erneut zum Termin, sobald das Ergebnis vorliegt.

Die einfachste Lösung: Du führst einen medizinischen Selbsttest (Histaminintoleranz Test) zu Hause durch und bekommst direkt vom Labor das Testergebnis. Dieser Histaminintoleranz Test kann Aufschluss über eine eventuelle Unverträglichkeit geben und erzielt ein ebenso sicheres Ergebnis, wie die Diagnose vom Arzt, denn: Auch beim medizinischen Selbsttest wird die Probe von einem Fachlabor ausgewertet.

Histaminintoleranz Test: Was wird getestet?

Beim Histaminintoleranz Test handelt es sich um einen medizinischen Stuhltest, der anhand einer Stuhlprobe eine erhöhte Histamin-Konzentration feststellen kann. Der Test ist für Männer, Frauen und Kinder geeignet und ist in wenigen Schritten zu Hause in den eigenen vier Wänden durchführbar. Er kann einfach online bestellt werden (auf das Foto klicken* und direkt beim Hersteller bestellen).

Histaminintoleranz Test – Die Vorteile

Die Vorteile beim Histamin Test sind: 

Der Test kann bequem online bestellt werden (einfach unten auf das Bild klicken*).

Der Test kann schnell, anonym und in den eigenen vier Wänden durchgeführt werden.

Es ist kein Arztbesuch zur Probenentnahme/zur Besprechung des Testergebnisses nötig.

Die zu Hause entnommene Probe wird in einem akkreditierten Labor ausgewertet.

Ein korrekt und zuverlässig erstellter Ergebnisbericht wird wenige Tage später automatisch per Post zugeschickt (oder kann online abgerufen werden).

Im Prinzip macht ein Arzt in seiner Praxis nichts anderes: Er entnimmt eine Probe (Blut oder Stuhl) und schickt diese zur Analyse ins Labor.

Histaminintoleranz Test: So gehts:

In 10 kleinen Schritten zur Gewissheit

Der Medivere Histaminintoleranz Test ist ein Stuhltest zur Bestimmung der Histamin-Konzentration.

Das Testkit enthält:

1 x Probenfänger, Probengefäß mit Stabilisator, Probenbegleitschein mit Etikett

1 x hellblaue Plastik-Versandtasche (zum Versand in das Labor, portofrei)

1 x Anleitung zur korrekten Probengewinnung, Hinweise zur Befundabfrage mit Testprotokoll zum Ausfüllen

Histaminintoleranz Test Medivere Testkit

So wird der Histaminintoleranz Test durchgeführt:

1. Den Test online bestellen (hier direkt beim Hersteller Medivere bestellen – unten auf den Test klicken*)

2. Jedes Test-Kit trägt ein Hygiene-Siegel und auf der Verpackung eine individuelle Serien- und Code-Nummer. Diese Nummern stimmen mit den Nummern auf dem Probenbegleitschein überein, so dass jeder Test zugeordnet werden kann. Hygiene-Siegel öffnen und Test-Kit entnehmen.

Histaminintoleranz Test Code

3. Stuhlfänger aus Papier auseinanderfalten und mit den klebenden Enden jeweils auf der Toilettenbrille befestigen. Beim Stuhlgang wird der Stuhl auf dem Papier aufgefangen (er sollte nicht mit Urin in Berührung kommen, um die Konsistenz des Stuhls nicht zu verfälschen).

Histaminintoleranz test Probenfaenger

4. Probengefäß wie folgt handhaben: Adapter (blau) festhalten. Stick (grün) gegen den Uhrzeigersinn drehen und herausziehen. Mit der Spitze des Sticks an drei verschiedenen Stellen in den Stuhl pieken, so dass die kleinen Kerben im Stick mit Stuhl gefüllt sind (muss nur ganz wenig sein). Den Stick zurück in den Adapter mit Flüssigkeit stecken und zudrehen (bis es einrastet).

Histaminintoleranz Medivere Testkit

5. Das beigelegte Etikett beschriften, ablösen und auf das Probenröhrchen kleben (somit lässt sich die Probe dem Absender zuordnen).

6. Das Probenröhrchen in die Probenumverpackung stecken.

7. Den Probenbegleitschein mit den persönlichen Daten ausfüllen. Das Feld „Einsender-Etikett“ freilassen. Wer eine anonyme Auswertung bevorzugt, lässt die Felder mit den persönlichen Daten frei.

Histaminintoleranz Test Testkit Probenbegleitschein

8. Das Testprotokoll ausfüllen (1. Histaminhaltige Nahrungsmittel, die am Vortag der Probenentnahme verzehrt wurden. 2. Medikamenten-Einnahme). Tipp: Eine Auflistung von histaminhaltigen Lebensmitteln ist auf der Rückseite des Testprotokolls aufgeführt.

Histamin Test Testprotokoll

9. Den Probenbegleitschein und das Testprotokoll zusammen mit dem Probenröhrchen in die blaue Versandtasche einlegen, Klebestreifen an der Versandtasche entfernen und verschließen. In den Briefkasten einwerfen (portofrei).

Histaminintoleranz Test Einsenden

10. Das Testergebnis wird automatisch wenige Tage nach dem Einsenden per Post zugeschickt (siehe Muster).

Histaminintoleranz Test_Befund

Wer das Testergebnis online abrufen möchte, ruft die Webseite www.medivere.de auf und findet in der linken Seitenspalte die Rubrik „Befundabfrage“. Hier müssen Serien- und Code-Nummer des Tests sowie das Geburtsdatum eingegeben werden.

Wichtig: Das Medivere-Team arbeitet eng mit der laborärztlichen Praxis Dr. med. Ralf Kirkamm (Mainz) zusammen, durch die die labormedizinische Leistung erfolgt.

Warum ein Histaminintoleranz Test von Medivere?

Histaminintoleranz Test

Bei den Tests von Medivere handelt es sich um medizinische Labortests.  Medivere bietet seinen Kunden sogar eine telefonische Sprechstunde an, bei der Fragen zum Befund gestellt werden können. Weitere Infos zu den Tests und dem Service von Medivere gibt es hier (auf mehr test klicken und direkt zum Hersteller gelangen: mehr test).

Das Leben kann so einfach sein: Verbraucher können einen Selbsttest (Histaminintoleranz Test) zur Erkennung einer Histaminunverträglichkeit direkt bei Medivere bestellen (einfach unten auf das Foto klicken*).

Unser Gesundheits-Tipp:

Der Eigen-Check: Analysiere deinen Speiseplan und notiere, welche histaminhaltigen Lebensmittel du isst.

Damit es einfacher geht: Lade dir hier gratis unseren 7-Tage-Check-Planer herunter und trage deine Daten ein (hier klicken und herunterladen).

Schreib all deine Beschwerden auf, auch die, die nicht sofort auf eine Störung im Magen-Darmtrakt zurückzuführen sind (also etwa Gelenk- und Muskelschmerzen, Kreislaufprobleme, Husten, Hautausschlag, Rückenschmerzen, etc.).

30 Tage Probe: Analysiere deine Notizen und verzichte 30 Tage lang auf Nahrungsmittel, die Histamin enthalten.

Wichtig: Verzichte nicht nur auf Rotwein, sondern bedenke, dass auch in vielen anderen Lebensmitteln (auch in Käse und Wurst) Histamin enthalten ist.

Fazit: Leidest du an einer Histaminintoleranz, dann müssten sich deine zuvor notierten Beschwerden deutlich bessern.

Keine Lust auf 30 Tage Histaminverzicht?

Schnellere Gewissheit gibt es mit dem Histaminintoleranz Test von Medivere. Hier bestellen (Unten auf das Bild klicken und direkt zum Shop gelangen*).